GO  GUITARS

ELECTRIC GUITAR MUSIC

Logo Go Guitars

Lois V Vierk : Go Guitars

Ausschnitte anhören : Vierk : Go Guitars (part1) , Vierk : Go Guitars (part2)

Das Stück "Go Guitars" ist für fünf elektrische Gitarren geschrieben. Das Zeichen Go-Zeichen bedeutet auf japanisch "fünf" und wird "go" ausgesprochen. Die Saiten der Gitarren sind alle auf E und mikrotonale Varianten von E gestimmt, wobei die fünf Gitarren in meiner Vorstellung ein einziges massives Instrument bilden.

Go Guitars beschäftigt sich mit Klang, mit Ausdruck und mit musikalischer Struktur. Es beginnt mit relativ einfachem musikalischem Material – mit dem Anreißen von Tönen, mit Tonwiederholungen und Glissandi. Diese Klangereignisse werden in sich allmählich entfaltenden Mustern entwickelt. Die Klänge und Phrasen werden komplexer und münden schließlich in sehr bewegten "slide"-Glissandi auf allen sechs Saiten und über den gesamten Tonumfang des Instrumentes hinweg.

Diese Komposition benützt Prinzipien dessen, was ich "exponentielle Struktur" nenne. Darin werden der Verlauf in der Zeit sowie die Grade der Veränderung des musikalischen Materials von exponentiellen Faktoren bestimmt. Das Stück lebt aber dennoch von der Intensität, von Beginn an bis hin zu einem ekstatischen Finale.

Ich habe Go Guitars 1981 in Los Angeles komponiert.

Lois V Vierk

(aus dem Englischen von B. Weidner)

Lois V Vierk
was born in 1951 and grew up near Chicago. In 1971 she traveled to Los Angeles to complete her undergraduate work in piano and ethnomusicology at UCLA. It was at that time that she began her twelve years of active study and performance of Gagaku. Her teacher in Los Angeles was former Imperial Palace Orchestra member Suenobu Togi. With Togi, she focused her studies on the ryuteki (dragon flute), the transverse flute that performs in the Gagaku orchestra. Vierk studied composition at California Institute of the Arts with Mel Powell, Leonard Stein and Morton Subotnick.

Zurück zu Programm

Zurück zur Suche